Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr
 

Illbrücke: Der Verkehr rollt wieder

Pressemitteilung vom 03.11.2016 - 13:00 Uhr
Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger gibt nach einem Jahr Bauzeit die neue Illbrücke für den Verkehr frei. Foto: © MWAEV
Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger gibt nach einem Jahr Bauzeit die neue Illbrücke für den Verkehr frei. Foto: © MWAEV

Nach nur einem Jahr Bauzeit und somit voll im Zeitplan gab Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger zusammen mit dem Bürgermeister der Gemeinde Illingen, Dr. Armin König, die neue Illbrücke für den Verkehr frei.

Rehlinger: „Die Illbrücke ist ein Beweis dafür, dass wir die Fachkräfte und das Know-how im Saarland haben, um ein solches Projekt sauber, in der Zeit und kostengünstig abzuarbeiten. Sowohl der Hauptauftragnehmer, die Illinger Hoch- und Tiefbauer der Firma TKP Krächan GmbH, als auch die anderen beteiligten Firmen kamen überwiegend aus dem Saarland.“

Verbesserungen an Brücken im Saarland bleiben ein Schwerpunkt: „Wir haben immer mehr Schwerlastverkehr, das bedeutet, dass wir Brücken sanieren, verstärken oder komplett ersetzen müssen. Daher werden wir bis 2025 mindestens 200 Millionen Euro in die Instandsetzung und den Ersatzneubau von Brücken stecken“, so die Ministerin.

Das Hauptaugenmerk der neuen Illbrücke wurde auf eine langlebige, schlanke, material- und kostensparende Bauweise gerichtet. Die Anzahl der Pfeiler in der Illaue wurden von bisher drei Pfeilern auf einen Mittelpfeiler reduziert. Im Zuge des Ersatzneubaus wurden die Deckschicht im benachbarten Kreisverkehrsplatz und die Deckschicht der Landstraße L112 erneuert.

Die Gesamtkosten des Ersatzneubaus in Illingen betragen 1,9 Mio. Euro und unterschreiten die geschätzten Baukosten damit geringfügig.

Vor drei Jahren hat der Landesbetrieb für Straßenbau im Rahmen einer Brückenprüfung die damalige Rosentalbrücke auf Herz und Nieren untersucht. Mit knapp 80 Jahren hatte das Bauwerk die durchschnittliche Lebensdauer erreicht. Unter Berücksichtigung des Alters der Brücke, des Aufwands und der Kosten einer Sanierung erwies sich der Neubau als wirtschaftlichere Alternative.

Mit einem durchschnittlichen Verkehrsaufkommen von 15.000 Fahrzeugen täglich ist die L112 von großer Bedeutung. Das in der Region als „Rosentalbrücke“ bekannte Bauwerk überführt die Landesstraße L112 aus Richtung Hüttigweiler in Richtung Illingen-Hosterhof.