Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr
 

Rehlinger: Wir brauchen mehr beleuchtete Mitfahrerparkplätze

Pressemitteilung vom 28.10.2016 - 15:45 Uhr

Verkehrsministerin Anke Rehlinger will die Beleuchtung von Mitfahrerparkplätzen vorantreiben. Dies sagte sie am Freitag, 28. Oktober, bei der Freigabe einer neuen Anlage in Perl-Nennig.

„Wir sorgen damit für ein besseres Sicherheitsgefühl. Das ist die Voraussetzung dafür, dass immer mehr Verkehrsteilnehmer von dem Angebot der Mitfahrerparkplätze Gebrauch machen“, so die Ministerin. Von den vorhandenen fernverkehrsrelevanten Parkplätzen sind aktuell 10 beleuchtet. Der Landesbetrieb für Straßenbau bereitet nun den weiteren Ausbau der Beleuchtung vor. Es geht dabei vor allem darum, den Bedarf und den Bauaufwand genauer einzuschätzen. Die ersten Ergebnisse zeigen, dass bei weiteren 10 Plätzen eine nahegelegene Anschlussmöglichkeit an das vorhandene Energiefestnetz besteht. Bei 13 Mitfahrerparkplätzen muss zusätzlicher Aufwand getrieben werden.

Auch die Baukosten wurden kalkuliert. Diese betragen schätzungsweise für eine Ausleuchtung aller 36 Mitfahrerparkplätze (vorhanden, im Bau oder in Planung) 880.000 Euro. Für die Betriebskosten würde, bei Verwendung von LED-Lampen, ein Betrag von 29.200 Euro jährlich anstehen. Solarbetriebene Beleuchtungsanlagen sind aus der Fachsicht für viele Standorte nicht geeignet.

Rehlinger: „Der nächste Schritt ist eine Prioritätenliste. Wir legen fest, welche Mitfahrerparkplätze vorrangig mit einer Beleuchtung ausgestattet werden. Dabei spielen Kriterien wie Einsehbarkeit, Helligkeit, Lage zur Straße, Kosten und zeitlicher Bedarf eine Rolle.“

Eine Verpflichtung, Mitfahrerparkplätze zu beleuchten, gibt es nicht. Die Ministerin sieht dies aber als wichtigen Beitrag zu einer nachhaltigen Verkehrspolitik. Indem man Anreize für Fahrgemeinschaften setze, schaffe man die Möglichkeit, CO2-Emissionen zu verringern, die Verkehrswege zu entlasten und Staus zu vermeiden. „Für den einzelnen Autofahrer bedeutet es angesichts steigender Kraftstoffpreise eine willkommene Gelegenheit, bares Geld zu sparen“, sagte die Ministerin.

An dem neueröffneten Mitfahrerparkplatz an der B406 in Nennig sind bereits Vorkehrungen für eine Beleuchtung getroffen, zum Beispiel durch Leerrohre.

Auf dem Platz an der Moselbrücke in Nennig haben Berufspendler die Möglichkeit, ihre Autos auf 164 Stellplätzen kostenlos abzustellen. Für die Verkehrs- und Straßenplanung fielen Kosten in Höhe von 47.000 Euro an. Die Baukosten belaufen sich auf rund 260.000 Euro aus Bundesmitteln.