Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr
 

Fahr Rad. Beweg was. Kampagne Stadtradeln geht erfolgreich zu Ende

Pressemitteilung vom 25.10.2016 - 15:00 Uhr

Mit einer saarlandweiten Abschlussveranstaltung ist am Dienstag, 25. Oktober, die Premiere der Kampagne STADTRADELN im Saarland zu Ende gegangen. Seit dem Startschuss am 24. Mai waren die saarländischen Teilnehmerkommunen jeweils in ihrem individuellen Kampagnenzeitraum an 21 aufeinanderfolgenden Tagen um die Wette geradelt. Bei der Festveranstaltung im Saarbrücker Schloss wurde nun offiziell Bilanz gezogen: 17 saarländische Kommunen nahmen am STADTRADELN teil. Insgesamt gingen über 1.400 Radfahrerinnen und Radfahrer in 161 Teams an den Start und brachten es auf mehr als 322.000 Radkilometer. Das entspricht der achtfachen Länge des Äquators. Mit den zurückgelegten Radkilometern haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mehr als 45.800 kg CO2  eingespart.

Die Schirmherrin, Verkehrsministerin Anke Rehlinger, sieht die positive Bilanz als Bestätigung für die Kampagne. „Die Zahlen zeigen uns, dass die saarländischen Bürgerinnen und Bürger etwas bewegen wollen. Mit ihrer Teilnahme an der Kampagne haben sie nicht nur einen tollen Beitrag zum Klimaschutz und zu einer besseren Lebensqualität in unseren Städten und Gemeinden geleistet. Sie haben auch dafür gesorgt, dass das Thema Alltagsradverkehr in der Öffentlichkeit wahrgenommen wird. Das wird uns helfen, den Ausbau des Alltagsradverkehrs im Saarland weiter voranzubringen. Ich bedanke mich daher ganz herzlich für das Engagement der Teilnehmerinnen und Teilnehmer.“

Bei der Abschlussveranstaltung trafen nun die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Kampagne aufeinander und hatten die Gelegenheit, Fotos und Ergebnisse aus 21 Tagen STADTRADELN zu präsentieren und ihre Erlebnisse und Erfahrungen auszutauschen. Unter allen Stadtradeln-Teilnehmern wurden Sachpreise rund ums Rad verlost.

Höhepunkt der Abschlussveranstaltung war die Prämierung der fahrradaktivsten Kommunen, Kommunalparlamente und Teams. Der Preis für die beste Kommune ging dabei an die Gemeinde Eppelborn. Gemessen an der Einwohnerzahl hat Eppelborn die meisten Radkilometer pro Kopf zurückgelegt: In 12 Teams erradelten die 97 Radfahrerinnen und Radfahrer 34.990 Kilometer und sparten fast 5.000 kg CO2  ein. Der Preis für das größte Team ging an die Schillerschule nach Neunkirchen: 46 Radlerinnen und Radler traten gemeinsam bei STADTRADELN an. Besonderes erfolgreich war der STADTRADLER-Star, den Eppelborn ins Rennen schickte: Mit 1.177 Kilometern radelte Sabine Busch sogar bundesweit auf den zweiten Platz unter den STADTRADLER-Stars.

Oberbürgermeisterin Charlotte Britz und Regionalverbandsdirektor Peter Gillo verliehen die Auszeichnungen an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Beide lobten das Engagement der Radfahrerinnen und Radfahrer.

„Ich freue mich, dass so viele Bürgerinnen und Bürger in Saarbrücken an der Aktion STADTRADELN teilgenommen haben. Unsere 32 Teams sind trotz schlechten Wetters gemeinsam auf insgesamt 64.467 Kilometer gekommen. Das Engagement unserer Bürgerinnen und Bürger zeigt, dass sie das Fahrrad als gute Alternative zum Auto wahrnehmen und auch nutzen. Mit unserem neuen Verkehrsentwicklungsplan haben wir es uns zum Ziel gesetzt, die Radinfrastruktur in Saarbrücken konsequent weiter auszubauen,“ so die Oberbürgermeisterin.

Regionalverbandsdirektor Peter Gillo sagte: „Es ist unverkennbar, dass auch im Regionalverband der Trend zum Fahrrad als Alltagsverkehrsmittel immer weiter voranschreitet. Mit 382 Radlerinnen und Radlern kamen die meisten Teilnehmer am Stadtradeln aus dem Regionalverband. 2017 werden wir verstärkt in den Umland-Kommunen Saarbrückens um Teilnehmer werben. Denn mit dem velo visavis-Wegenetz haben wir rund 270 Kilometer Fahrradwege, die alle Gemeinden des Regionalverbandes mit unseren französischen Nachbarregionen über verkehrsberuhigte und landschaftlich reizvolle Wege verbinden.“

Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger sicherte bereits zu, dass das Saarland sich auch 2017 an der Kampagne beteiligen werde. Wie auch in diesem Jahr übernehme das Wirtschaftsministerium die Teilnahmegebühren für die Kommunen.

  • Preisträger 2016 (PDF 0,13 MB)