Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Politik & Verwaltung
 

Stellenauschreibung (veröffentlicht im Amtsblatt vom 13. April 2017)
beim Landesamt für Zentrale Dienste ist in der Abteilung E „Amt für Bau und Liegenschaften“ in Saarbrücken die Stelle

einer Diplomingenieurin/eines Diplomingenieurs bzw. Bachelors der Fachrichtung Elektrotechnik mit Schwerpunkt Nachrichtentechnik

zu besetzen.

Das Aufgabengebiet beinhaltet im Wesentlichen die Zuständigkeit für alle Fernmelde- und Informationstechnischen Anlagen des Landes, wie z.B. Kommunikationsinfrastrukturen und Telekommunikationstechnik, Melde- und Überwachungsanlagen, Zeit-, Zutrittskontroll- und Verkehrsanlagen, Funktechniken, Medien- und Präsentationstechniken, technischer Telekommunikationsbetrieb. Bei der Planung und Ausführung der Bauaufgaben sind hierbei die erforderlichen Leistungen der einzelnen Leistungsphasen gemäß der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) auch in Eigenleistung, jedoch überwiegend in der Funktion der Fachprojektleitung unter Einschaltung freischaffender Ingenieure zu erbringen. Weiterhin ist die Beratung der Bedarfsträger im Vorfeld konkreter Bau- und Beschaffungsmaßnahmen Teil des Aufgabengebiets.

Vorausgesetzt werden gute Kenntnisse im Bereich des öffentlichen Baurechts (LBO, Sonderbauvorschriften, etc.) und des Vergaberechts (VOB).

Selbständiges, eigenverantwortliches, strukturiertes und zielorientiertes Arbeiten werden ebenso erwartet wie Flexibilität und hohe Belastbarkeit, Team- und Kommunikationsfähigkeit, Durchsetzungsvermögen sowie Kosten- und Effizienzbewusstsein. Die Tätigkeit setzt die Bereitschaft zur Weiterbildung und Wahrnehmung von Dienstreisen sowie den Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis der Klasse B voraus.

Eine angemessene Berufserfahrung ist wünschenswert.

Die Eingruppierung erfolgt – vorbehaltlich der Zustimmung der Personalkommission – in die Entgeltgruppe 11 TV-L.

Das Ministerium für Finanzen und Europa fördert aktiv die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wir begrüßen deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren kultureller und sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität. Bewerberinnen und Bewerber mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls bevorzugt, sofern organisatorische oder dienstliche Gründe nicht entgegenstehen.

Das Ministerium für Finanzen und Europa strebt laut Frauenförderplan die Erhöhung des Anteils der Frauen an und ist daher an Bewerbungen von Frauen besonders interessiert.

In Bereichen, in denen Frauen noch unterrepräsentiert sind, werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung Frauen nach Maßgabe des LGG berücksichtigt, sofern nicht in der Person des Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Beim Landesamt für Zentrale Dienste steht ein ElternKind-Zimmer zur Verfügung. Das Landesamt unterstützt die Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch flexible Arbeitszeitgestaltung.

Die ausgeschriebene Stelle kann auch von zwei Teilzeitkräften besetzt werden, wobei Flexibilität in der Arbeitsgestaltung sowie ständige Abstimmung und Kommunikation zwischen den beiden Teilzeitkräften erforderlich ist.

Bei gleicher Eignung werden schwerbehinderte Bewerber/innen bevorzugt berücksichtigt, sofern organisatorische oder dienstliche Gründe nicht entgegenstehen.

Wenn Sie interessiert sind, bewerben Sie sich bitte bis zum 18. Mai 2017 ausschließlich über die Internetplattform www.interamt.de (Angebots-ID 378973).