Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Politik & Verwaltung
 
Stellenausschreibung der Universität des Saarlandes
veröffentlicht im Amtsblatt des Saarlandes Nummer 14 vom 06.04.2017

In der Fakultät für Empirische Humanwissenschaften und Wirtschaftswissenschaft ist in der Fachrichtung Psychologie zum 1. September 2017 die Stelle:

einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin
bzw. eines wissenschaftlichen Mitarbeiters
in der Laufbahn
„Allgemeiner wissenschaftlicher Dienst“
als Akademische Rätin bzw.
als Akademischer Rat

(Dienstort Saarbrücken) auf Dauer zu besetzen.

Neben den allgemeinen beamtenrechtlichen Voraussetzungen müssen die Einstellungsvoraussetzungen nach § 44 Abs. 5 Saarländisches Hochschulgesetz erfüllt sein:
„…..
(5) Soll eine Einstellung in ein unbefristetes Angestelltenverhältnis oder in das Beamtenverhältnis erfolgen, ist regelmäßig die Promotion oder ausnahmsweise eine gleichwertige wissenschaftliche Leistung erforderlich. ….“

Aufgaben:

Die Fachrichtung Psychologie der Universität des Saarlands sucht eine wissenschaftliche Mitarbeiterin bzw. einen wissenschaftlichen Mitarbeiter mit fundierten Kenntnissen in und hohem Interesse an psychologischer Methodenlehre, die/der maßgeblich die psychologische Methodenlehre insbesondere im Bachelorstudiengang Psychologie vertritt. Der Tätigkeitsbereich umfasst Aufgaben in Lehre, Forschung und in geringem Umfang in der Administration.

Das Lehrdeputat umfasst 8 SWS. Davon sollen überwiegend methodenorientierte Lehrveranstaltungen im Bachelor- und im Masterstudiengang übernommen werden. Es ist darüber hinaus möglich, nicht-methodenorientierte Lehrveranstaltungen einzubringen. Zudem wird erwartet, dass das Lehrcurriculum im Bereich Methodenlehre gemäß den Entwicklungen und Bedürfnisse, des Faches weiterentwickelt wird (z. B. Bayesianische Statistik, Mehrebenenmodelle, Sekundäranalyse von Datensätzen, Verwendung der Statistiksoftware R in der Lehre).

In der Forschung soll ein international sichtbares Forschungsprofil entwickelt und ausgebaut werden. Anknüpfungsmöglichkeiten an Forschungsaktivitäten der Fachrichtung Psychologie sind von Vorteil. Die Einwerbung kompetitiver Drittmittel ist erwünscht und wird gefördert. Es besteht die Möglichkeit zur Betreuung studentischer Abschlussarbeiten.

Die Fachrichtung Psychologie unterstützt die Prinzipien transparenter und replizierbarer Forschung. Bewerberinnen bzw. Bewerber werden daher gebeten, in ihrem Anschreiben darzulegen, wie sie diese Prinzipien bereits in der eigenen Forschung umsetzen bzw. in der Lehre vermitteln oder wie sie dies in der Zukunft planen zu tun.

Weitere Informationen zur Fachrichtung Psychologie der Universität des Saarlands finden Sie hier: http://www.uni-saarland.de/fachrichtung/psychologie.html

Einstellungsvoraussetzungen:

zwingende Einstellungsvoraussetzungen sind:

Ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Psychologie (Diplom oder Master) und Promotion im Bereich der Psychologie.

Bewerberinnen/Bewerber mit folgenden Qualifikationsmerkmalen werden bevorzugt:

— Fundierte Kenntnisse in psychologischer Methodenlehre

— Hohes Interesse an der didaktisch hochwertigen Vermittlung von Wissen und Fertigkeiten in der psychologischen Methodenlehre

— Publikationserfahrung in internationalen Fachzeitschriften

— Erfahrung in der Einwerbung von Drittmitteln

— Erfahrung in der Betreuung studentischer Abschlussarbeiten

— Freude an zuverlässigem, selbständigem und engagiertem Arbeiten sowie an methodischen Fragestellungen

Die Fachrichtung Psychologie wünscht sich ausdrücklich, dass die Bewerberin/der Bewerber auch in Zukunft aktiv methodische und/oder nicht-methodische Forschung eigenständig sowie in Kooperation mit Angehörigen­ der Fachrichtung Psychologie betreibt.

Die Bezüge richten sich nach Besoldungsgruppe A13 des Saarländischen Besoldungsgesetzes (SBesG). Gem. § 3b SBesG erfolgt ggf. für die Dauer von zwei Jahren eine Verminderung des Grundgehalts.

Für den Fall, dass die Besetzung der Stelle im Angestelltenverhältnis erfolgt, richtet sich das Beschäftigungsverhältnis nach dem TV-L.

Die Universität des Saarlandes strebt nach Maßgabe ihres Gleichstellungsplanes eine Erhöhung des Anteils an Frauen in diesem Aufgabenbereich an. Sie fordert daher Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen sollten die folgenden Unterlagen beinhalten:
— Motivationsschreiben

— Lebenslauf mit Publikationsliste, Aufstellungen eingeworbener Drittmittel und Lehrerfahrung

— pdf-Dateien von zwei einschlägigen Artikeln eigener methodischer und/oder nicht-methodischer Forschung

— Lehrevaluationen von zwei vorzugsweise methodischen Veranstaltungen der vergangenen drei Jahre

— Konzeptvorschlag für die Weiterentwicklung der Methodenausbildung im Bachelorstudiengang Psychologie

— Angabe von zwei Referenzpersonen

Bewerbungen werden – vorzugsweise in elektronischer Form als eine einzige pdf-Datei – bis 4. Mai 2017 unter Angabe der Kennziffer W1200 erbeten an:

Universität des Saarlandes
Fakultät HW
Fachrichtung Psychologie
Prof. Dr. Malte Friese
Campus A2 4
66123 Saarbrücken

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an den Geschäftsführenden Professor der Fachrichtung Psychologie, Herrn Professor Malte Friese.

Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt, bitte reichen Sie nur Kopien ein und verzichten Sie auf Hefter o.Ä.