Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche

Landeskunde

 

Institut für Landeskunde im Saarland (IfLiS) e.V.

Die große, öffentliche Bibliothek mit Lesesaal

Das Institut für Landeskunde im Saarland (IfLiS) widmet sich seit seiner Gründung im Jahre 1959 der Aufgabe, die Landes- und Volkskunde des Saarlandes und angrenzender Räume wissenschaftlich zu erforschen und zu dokumentieren. Dazu tragen landeskundliche Forschungsvorhaben ebenso bei wie vergleichende Studien innerhalb der SaarLorLux-Region. Zudem begleitet das IfLiS auch regionale Entwicklungsprojekte im Saarland und berät die Politik bei Themen wie Stadtentwicklung, Dorferneuerung oder Industriekultur.

2006 wurde die Organisationsform des IfLiS geändert: aus einer nachgeordneten Landesbehörde wurde ein gemeinnütziger, eingetragener Verein, der vom Land gefördert wird. Seit 2008 hat das Institut für Landeskunde im Saarland seinen Sitz im 1936/38 erbauten Zechenhaus der ehemaligen Grube Reden.

Zu den Aufgaben des Instituts gehört es, die landeskundliche Forschung im Saarland zu koordinieren, insbesondere in Zusammenarbeit mit der Universität des Saarlandes und den heimatkundlichen Organisationen in der Region. Ziel ist es, möglichst viele Menschen, die sich für Landes- und Volkskunde und die Geschichte unserer Region interessieren, zusammenzuführen. Vision des Instituts ist die Schaffung eines landesweiten Netzwerks, in dem möglichst viele landeskundliche Informationen zusammentragen und austauschen können.

Ein wichtiges Anliegen des Instituts für Landeskunde im Saarland ist es dabei, die aus landeskundlicher Forschung gewonnenen Erkenntnisse einer breiten Öffentlichkeit zu vermitteln. Dies geschieht schwerpunktmäßig im Rahmen von Publikations- und Veranstaltungsreihen. Eine vollständige Liste aller Publikationen finden Sie im Internet unter www.iflis.de.

Mit dem Wettbewerb „Saarländische Bauernhäuser – Zeugnisse unserer Heimat“, der seit 1984 gemeinsam mit dem Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz alle zwei Jahre ausgerichtet wird, möchte das Institut die Eigeninitiative von Hauseigentümern anregen und fördern, damit alte Bauernhäuser durch stilgerechte Pflege und Restaurierung als kulturelles Erbe erhalten bleiben.

Gemeinsam mit dem Landesdenkmalamt und dem Zentrum für Biodokumentation unterhält das IfLiS im Zechenhaus Reden eine große, öffentliche Bibliothek mit Lesesaal, die eine umfassende Auswahl an Literatur zur Landeskunde der Region bietet. Zudem verfügt das Institut über eigene Sammlungen historischer und topographischer Karten.

Das IfLiS ist Mitglied des Landesdenkmalrates, Beiratsmitglied im Biosphärenzweckverband Bliesgau, Mitglied der Lokalen Aktionsgruppe Biosphärenreservat Bliesgau e.V., Regionalpartner im Zweckverband Landschaft der Industriekultur Nord (LIK.Nord), Mitglied des Stiftungsrates der Naturlandstiftung Saar, Mitglied der Landesbewertungskommission des Landeswettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“, Mitglied des Begleitausschusses ELER und Mitglied im Standortbeirat des Erlebnisortes Reden.

Zudem vertritt das IfLiS seit 2009 als saarländischer Landesverband den „Bund Heimat und Umwelt in Deutschland (BHU) – Bundesverband für Kultur, Natur und Heimat e.V.“.


Foto: Saarland

Kontakt

Institut für Landeskunde im Saarland (IfLiS) e.V.
Zechenhaus Reden
Am Bergwerk Reden 11
66578 Schiffweiler
E-Mail-Kontakt
Telefon
(06821) 91466-30
Telefax
(06821) 91466-40
Jens Falk (Geschäftsführer)
Telefon
(06821) 91466-30
Delf Slotta (Direktor)
Telefon
(06821) 91466-32
Klaus Spaniol (Bibliothek)
Telefon
(0681) 501-2601