Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Medien-Newsroom
 

Rehlinger: Meister helfen bei der Fachkräftesicherung

Pressemitteilung vom 02.09.2014 - 17:30 Uhr

Anlässlich der Industriemeisterfeier der IHK Saarland hat Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger auf die wichtige Rolle der Meisterinnen und Meister bei der Fachkräftefrage hingewiesen, denn ihnen käme bei der Ausbildung der künftigen Fachkräfte eine wichtige Rolle zu.
„Ein Meisterbrief ist ein Zeugnis über besondere Leistungen und Fähigkeiten: Er spricht für den Fleiß und das Können eines Menschen auf dem Weg durch sein Berufsleben. Gleichzeitig ist er Beleg dafür, dass Sie fähig sind, den Fachkräftenachwuchs auszubilden“, erklärte Rehlinger. Die Meisterausbildung der IHK und HWK sei deshalb auch ein wichtiger Baustein zur Fachkräftesicherung im Saarland.
Die Landesregierung fördere Jugendliche auf ihrem Weg in die Arbeitswelt. „Die Landesregierung kann die Fachkräftefrage jedoch nicht allein regeln, sie braucht Helfer – auch in Gestalt von Meisterinnen und Meistern“, so Rehlinger. Ausbildung stelle für ein Unternehmen eine große Verantwortung dar. Das Wirtschaftsministerium biete jedoch eine Reihe von Programmen, die Unternehmen und Jugendliche auf ihrem gemeinsamen Weg begleiten.
„Viele junge Meisterinnen und Meister verfügen über Unternehmergeist, der im Saarland nach wie vor benötigt wird“, erklärte Rehlinger. Sie ermunterte die Jungmeisterinnen und Jungmeister deshalb dazu, sich selbstständig machen. Möglichkeit dazu biete auch die Übernahme eines bereits bestehenden Unternehmens. „Laut einer kürzlich veröffentlichten Studie stehen bis 2018 im Saarland jährlich 1.260 Unternehmensübergaben an. Insbesondere der Dienstleistungssektor und das Verarbeitende Gewerbe bieten die besten Chancen, als Chef eines bestehenden Unternehmens Verantwortung zu übernehmen und gleichzeitig neue Impulse zu setzen. Nutzen Sie Ihre Chance“, so die Ministerin.
Unterstützung finden Unternehmensübergeber und -übernehmer beim Netzwerk Saarland Offensive für Gründer, das mit Beratungsangeboten, Qualifizierungsmöglichkeiten und konkreten Informationen behilflich ist.

Ansprechpartner

Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr
Wolfgang Kerkhoff
Pressesprecher und stellvertretender Regierungssprecher
E-Mail-Kontakt
Telefon
(0681) 501-1690
(0171) 3366 492 (mobil)
Telefax
(0681) 501-1595