Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr
 

Demografie-Netzwerk Saar gibt dem Mittelstand Rückendeckung

Pressemitteilung vom 26.10.2015 - 13:45 Uhr

Saarländische Unternehmen sollten ihre Arbeitsstrukturen noch stärker an den Bedürfnissen älter werdender Belegschaften orientieren. Dies sei ein wichtiger Faktor für die nachhaltige Deckung des Fachkräftebedarfs, erklärte Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger anlässlich der bundesweiten Fachkräftewoche, die am 26. Oktober beginnt. „Unser Wirtschaftsstandort braucht auch die Talente und die Erfahrung der Älteren“, so die Ministerin.

Die aktive Auseinandersetzung mit der demografischen Entwicklung sieht sie als „wichtigen Baustein der regionalen Fachkräftestrategie“. Das Zukunftsbündnis Fachkräfte Saar habe sich unter anderem zum Ziel gesetzt, saarländischen Unternehmen bei der demografiefesten Personalpolitik zu helfen. Das vom Ministerium unterstützte Demografie-Netzwerk Saar (DNS) beispielsweise gebe dem Mittelstand gezielt Rückendeckung. Es bietet Beratung, Workshops, Begleitung betrieblicher Projekte, Vorträge, strukturierten Erfahrungsaustausch sowie Transfer von Best-Practice. Als Beitrag zur Fachkräftewoche wird es zu dem Thema am 4. November eine Veranstaltung unter dem Titel „Wege aus dem Fachkräfte-Engpass“ geben. Sie bildet zugleich den Auftakt zu einer neuen Phase des Demografie-Netzwerks. Dieses wird bis 2020 im saarländischen Programm für den Europäischen Sozialfonds gefördert und soll es den Betrieben erleichtern, die auf dem regionalen Arbeitsmarkt zur Verfügung stehenden Potentiale optimal zu nutzen.

In der Pilotphase des Netzwerks hatten sich 30 Unternehmen engagiert, an den DNS-Veranstaltungen 560 Wirtschaftsvertreter teilgenommen. Als Projektträger für die neue Förderperiode konnte das Wirtschaftsministerium das Institut für Sozialforschung und Sozialwirtschaft (iso-Institut) in Zusammenarbeit mit der Standortagentur saar.is gewinnen.

Rehlinger: „Bei der Planung des Netzwerks haben wir die wissenschaftliche Erkenntnis aufgegriffen, dass die kleinen und mittleren Unternehmen am besten und wirkungsvollsten von anderen Unternehmen lernen. Die Angebote des DNS sind für sie kostenfrei.“