Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Politik & Verwaltung
 
Stellenausschreibung des Ministeriums für Finanzen und Europa
veröffentlicht im Amtsblatt des Saarlandes Nummer 14 vom 06.04.2017

Beim Landesamt für Zentrale Dienste sind in der Abteilung C, Zentrale Besoldungs- und Versorgungsstelle, zeitnah zwei Stellen durch

Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter

befristet zu besetzen.

Die Zentrale Besoldungs- und Versorgungsstelle ist in fünf Sachgebiete unterteilt, in denen sich die Bediensteten um die Berechnung und Zahlung der Gehälter, der Entgelte, des Kindergeldes sowie der Beihilfe für die Landesbediensteten und die Versorgungsempfänger kümmern.

Die Stellen werden hiermit ausgeschrieben.

Das Aufgabengebiet umfasst je nach Einsatzgebiet:

— die Festsetzung, Anordnung, Berechnung und Zahlbarmachung der Dienstbezüge der aktiven Beamten und Richter des Saarlandes, sowie der Entgelte der Angestellten des Saarlandes

— die Festsetzung des Ruhegehalts der Landesbeamten nach deren Eintritt in den Ruhestand sowie die Zahlung von Hinterbliebenenbezüge

— die Umsetzung des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L), das Sozial­versicherungsrecht (Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung), das Zusatzversorgungsrecht (ZVK) sowie das Altersteilzeitrecht

— die Festsetzung, und Zahlbarmachung der Dienstbezüge und der aktiven Beamten und Richter des Saarlandes, sowie der Entgelte der Angestellten des Saarlandes

— die Festsetzung und Zahlbarmachung des Kindergeldes für die Landesbediensteten

Die Eingruppierungen sollen – vorbehaltlich der Zustimmung der Personalkommission – in die Entgeltgruppe 8 TV-L erfolgen.

Voraussetzung für die Bewerbung ist eine abgeschlossene Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte/Verwaltungsfachangestellter oder als Bürokauffrau/Bürokaufmann.

Berufliche Erfahrungen im Bereich der Personalabrechnung sind von Vorteil

Das Ministerium für Finanzen und Europa fördert aktiv die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wir begrüßen deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von derer kultureller und sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität. Bewerberinnen und Bewerber mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalles bevorzugt, sofern organisatorische oder dienstliche Gründe nicht entgegenstehen.

Das Ministerium für Finanzen und Europa strebt laut Frauenförderplan die Erhöhung des Anteils der Frauen an und ist daher an Bewerbungen von Frauen besonders interessiert.

In Bereichen, in denen Frauen noch unterrepräsentiert sind, werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung Frauen nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes berücksichtigt, sofern nicht in der Person des Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Beim Landesamt für Zentrale Dienste steht ein Eltern- Kind-Zimmer zur Verfügung. Das Landesamt unterstützt die Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch flexible Arbeitszeitgestaltung.

Bewerbungen von Teilzeitbeschäftigten werden berücksichtigt, soweit dienstliche Gründe nicht entgegenstehen.

Wenn Sie interessiert sind, bewerben Sie sich bis zum 11. Mai 2017 ausschließlich über die Internetplattform Interamt (Angebots-ID 378767).