Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr
 

Saar-Institut organisiert Berliner Energietage 2014

Pressemitteilung vom 22.04.2014 - 18:00 Uhr

Das Saarbrücker Institut für Zukunftsenergiesysteme IZES ist eine gefragte Forschungseinrichtung, deren Kompetenzen in ganz Deutschland abgerufen werden.

800.000 Euro erhielt das IZES aus der Landeskasse: Geschäftsführer Dr. Rudolph Brosig, Staatssekretär Jürgen Barke, Geschäftsführer Dr. Michael Brand. Foto © b&b
800.000 Euro erhielt das IZES aus der Landeskasse: Geschäftsführer Dr. Rudolph Brosig, Staatssekretär Jürgen Barke, Geschäftsführer Dr. Michael Brand. Foto © b&b

Seit November 1999 leistet das Institut für Zukunftsenergiesysteme (IZES gGmbH) Pionierarbeit. Auftrag der saarländischen Denkfabrik ist die Erforschung von Zukunftstechnologien und Zukunftsmärkten für Energie- und Stoffstromsysteme. Rund 40 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler arbeiten auf diesem Forschungsfeld aus ökonomischer, technischer, sozialwissenschaftlicher und ökologischer Perspektive. Durch seine hervorragende Arbeit gehört das IZES zu den bundesweit renommiertesten Energieforschungseinrichtungen.

„Das IZES ist eine gefragte Forschungseinrichtung, deren Kompetenzen in ganz Deutschland abgerufen werden. Das zeigt aktuell die Organisation der Berliner Energietage 2014 vom 19. bis 21. Mai im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit“, sagt Energieministerin Anke Rehlinger. Die Veranstaltung sei eine gute Möglichkeit, das Arbeitsspektrum und die Forschungsleistung des IZES vor einem weltweiten Fachpublikum zu demonstrieren. Bei der öffentlichen und kostenfreien Veranstaltung in Berlin werden Experten wie Prof. Dr. Schweitzer-Ries (IZES gGmbH) oder Dr. Felix Mattes (Öko-Institut e. V.) zum Thema „Klimaschutz und Energieeffizienz - Perspektiven und Ergebnisse“ referieren.

Land fördert das IZES

Zur Unterstützung und Wahrung der wissenschaftlichen Unabhängigkeit übergab Energiestaatsekretär Jürgen Barke einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 800.00 Euro. Bereits seit 2000 unterstützt die Landesregierung die Forschung des IZES. Das Forschungsinstitut fördert Umwelt- und Klimaschutz, insbesondere durch anwendungsnahe Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet von Zukunftstechnologien und Zukunftsmärkten für Energie- und Stoffstromsysteme sowie durch beratende und begleitende Tätigkeiten bei der Umsetzung von innovativen Maßnahmen zur rationellen Energienutzung und zur Nutzung erneuerbarer Energien.

Die IZES gGmbH wurde im Status eines An-Instituts der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) des Saarlandes auf Initiative des Landes Saarland, einzelner Energieunternehmen und Energiedienstleister sowie der Universität des Saarlandes und der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes unter der Trägerschaft des Zentrum für Zukunftsenergiesysteme (ZES e.V.) gegründet. Seit 2005 wird das Institut für Zukunftsenergiesysteme als gemeinnützige GmbH geführt.

Die IZES gGmbH ist eines von zwölf Mitgliedsinstituten des nationalen ForschungsVerbundes Erneuerbare Energien (FVEE). Gemeinsam mit Verbundeinrichtungen wie dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE in Freiburg, dem Helmholtz-Zentrum in Berlin oder dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt betreibt das IZES Energieforschung auf höchstem Niveau.