Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr
 

Regionalbahn SaarRB: Vergaberegeln schützen Interessen der Beschäftigten

Pressemitteilung vom 20.02.2017 - 16:30 Uhr

Als erfolgreichen Auftakt wertet Verkehrsministerin Anke Rehlinger die ersten Gespräche zur Betriebsaufnahme der SaarRB. Hinter dem Kürzel steht das ab Dezember 2019 geltende Nahverkehrsangebot im Saarland und im westlichen Rheinland-Pfalz. Die drei Aufgabenträger, das Saarland und die beiden Zweckverbände Schienenpersonennahverkehr in Rheinland-Pfalz sowie die VGS als Managementgesellschaft des Saarlandes haben in ersten offiziellen Gesprächen mit den Verkehrsunternehmen DB Regio und vlexx Gmbh die Weichen für die Übernahme von Betriebseisenbahnern durch vlexx gestellt.

Rehlinger: „Mit unseren Regeln zur Personalübernahme bei Betreiberwechsel nehmen wir eine bundesweite Vorreiterrolle im Schienenverkehr ein. Die vlexx benötigt gut ausgebildetes Personal, um von Beginn an eine gute Qualität liefern zu können. Im Gegenzug können Lokführer, Disponenten und Zugbegleiter, die derzeit bei DB Regio im Bereich der SaarRB beschäftigt sind, unter Wahrung ihrer Gehälter und Rentenansprüche zur vlexx wechseln und so in ihrer gewohnten Umgebung weiter als Eisenbahner arbeiten.“ Für diese arbeitnehmer- und familienfreundliche Regelung seien im Rahmen der Vergabe die Grundlagen geschaffen worden.

Frank Höhler, Geschäftsführer der vlexx GmbH, erklärte: „Wir begrüßen die Regelungen im Vergabeverfahren zur Personalübernahme und sind sehr daran interessiert, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in diesem Netz fahren, zu uns wechseln. Ihre Kenntnisse sind für uns eine wichtige Grundlage für einen reibungslosen Betriebsübergang im Interesse unserer Kunden. Insgesamt benötigen wir sogar noch weitaus mehr Personal, so dass wir einen sicheren Arbeitsplatz zu guten Konditionen bieten können.“

Als weiteres gutes Zeichen werten die Aufgabenträger, dass es auch schon zu direkten Gesprächen zwischen der DB Regio und der vlexx GmbH gekommen ist. „Wir haben die SaarRB in zwei Lose aufgeteilt, weil das bundesdeutsche Vergaberecht Auftragsgrößen bedingt, die nicht nur von großen Konzernen gewonnen werden können. Außerdem hat sich unserer Erwartung bestätigt, dass dieser Wettbewerbsanreiz vor allem dem Saarland finanzielle Vorteile verschafft. Dennoch wird der Schienennahverkehr im Saarland ein Angebot aus einem Guss bleiben“, sagte Ministerin Rehlinger. Beide Unternehmen seien auf einem guten Weg, diesen Anspruch mit Leben zu füllen und den Erfolg der SaarRB als gemeinsame Aufgabe anzusehen.

HINTERGRUND

Mit dem rechtsverbindlichen Zuschlag an die DB Regio und die vlexx Gmbh wurde im Januar 2017 das Vergabeverfahren „Elektronetz Regionalbahnen Saar“ (SaarRB) abgeschlossen. Die Regionalbahnlinien im Saartal sowie zwischen Saarbrücken und Homburg oder Kaiserslautern bedient auch weiterhin die DB Regio. Sie wird, als Ergebnis der deutlich erhöhten Qualitätsanforderungen, neue Elektrotriebwagen von Typ „Coradia Lint“ der Firma Alstom einsetzen. Die vlexx GmbH übernimmt mit ebenfalls neuen Fahrzeugen vom Typ „Bombardier Talent 3“ die Regionalbahnen zwischen Saarbrücken und Neubrücke sowie die Züge zwischen Homburg und Neunkirchen oder Illingen.

Nach der geplanten Elektrifizierung der Strecke Illingen – Lebach-Jabach werden die Regionalbahnen Saarbrücken – Lebach betrieblich in das Netz integriert. Im Dezember 2020 wird vlexx die Strecke deshalb vorübergehend mit klimatisierten Dieseltriebwagen vom Typ „Siemens Desiro“ bedienen.