Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr
 

Präsentation der vlexx-Nahverkehrszüge – Betriebsstart auf der RE-Strecke Saarbrücken-Mainz-Frankfurt am 14. Dezember

Pressemitteilung vom 18.09.2014 - 13:30 Uhr
Die saarländische Verkehrsministerin beim Probesitzen in der Lok eines neuen vlexx-Nahverkehrszuges. Foto: © MWAEV
Die saarländische Verkehrsministerin beim Probesitzen in der Lok eines neuen vlexx-Nahverkehrszuges. Foto: © MWAEV

Mit Betriebsaufnahme des vlexx zum 14. Dezember 2014 kommen auf der Regionalexpress-Strecke Saarbrücken – Mainz – Frankfurt neue, moderne Fahrzeuge vom Typ Coradia Lint 54 und 81 zum Einsatz. Am heutigen Mittag präsentierte Verkehrsministerin Anke Rehlinger gemeinsam mit Jost Knebel, CEO der Netinera Deutschland GmbH, sowie den beiden Geschäftsführern der vlexx GmbH, Martin Deeken und Mirco Schulz, die neuen Nahverkehrszüge am Saarbrücker Hauptbahnhof Vertretern aus Politik, Presse und Öffentlichkeit.
„Wir brauchen im Saarland ein gutes Angebot im Nahverkehr. Die Züge der vlexx GmbH versprechen Service und Qualität. Das kommt dem Bedürfnis der Reisenden und Pendler entgegen. Auf der stark frequentierten Strecke Saarbrücken – Mainz – Frankfurt erwarten wir, mit den neuen Zügen den Reisenden zusätzlich Platz, Sicherheit und Komfort bieten zu können. Besonders freut es mich natürlich auch, dass bereits heute 46 Personen im Saarland einen neuen Job bei der vlexx GmbH gefunden haben“, erklärte Rehlinger bei der Zugpräsentation.
Nach der Begrüßung wurden das Fahrzeug sowie der Fahrgastservice im Rahmen einer Kurzführung vorgestellt. Neben den akustischen Ansagen zeigen Infomonitore den aktuellen Fahrtverlauf sowie Anschlusszüge. Der Mehrzweckbereich bietet Platz für Fahrräder, Kinderwagen und Gepäck. Für Rollstuhlfahrer stehen spezielle Plätze sowie ein behindertengerechtes WC zur Verfügung. „Unsere kompetenten Fahrgastbetreuer, die momentan geschult und qualifiziert werden, stehen als Ansprechpartner im Zug zur Verfügung und geben Informationen zu Fahrplänen, Tickets und touristischen Highlights im vlexx-Streckennetz“, berichtet Martin Deeken. Mirco Schulz setzt den Fokus auf das Design sowie die technischen Details der neuen Triebfahrzeuggeneration. Die Neufahrzeuge sind lärmreduziert und schadstoffarm und erfüllen die strengen EU-Abgasnormen. Weitere Kennzeichen der Lint-Fahrzeuge sind die automatisch, ausfahrbare Spaltüberbrückung für einen stufenlosen Einstieg, extra breite doppelflügelige Türen und Klimatisierung.
Über 250 Arbeitsplätze sind bereits geschaffen worden und vlexx will sich weiter vergrößern. Jost Knebel macht es deutlich: „300 Mio. Euro haben wir in den Aufbau des vlexx investiert. Als jemand, der im Hunsrück aufgewachsen ist, freut es mich umso mehr, dass so viele neue Arbeitsplätze in der Region geschaffen werden konnten.“