Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Einheitlicher Ansprechpartner Saar
 

Aktuelle Meldungen des Einheitlichen Ansprechpartner Saar

EA-Saar: Gründen im Handwerk - Teil 3

Grundsätzlich kann jedes handwerkliche Gewerbe auch im Reisegewerbe gegründet und auch ausgeübt werden. Dann greift nicht die Handwerksordnung ein, weil diese nur für ein stehendes Gewerbe gilt. Kein Reisegewebe darf betrieben werden für die gesundheitshandwerklichen Tätigkeiten Aber: Von einem Reisegewerbe kann nur dann ausgegangen werden, wenn der Gewerbetreibende seine Aufträge direkt durch das Aufsuchen des Kunden erhält. Er darf also nicht im Vorfeld Termine vereinbaren, im Vorfeld Waren bestellen oder Dienstleistungen außerhalb seiner gewerblichen Niederlassung anbieten. Auch die Verwendung von Werbeflyern mit entsprechenden Kontaktdaten ist im Rahmen eines Reisegewerbes unzulässig. Vor diesem Hintergrund findet diese Gründungsform kaum Anwendung.

Der Einheitliche Ansprechpartner (EA) :
Der Einheitliche Ansprechpartner für das Saarland (EA-Saar) informiert und berät Unternehmen über Anmeldungen, behördliche Bescheinigungen und Genehmigungen. Er leitet zudem die entsprechenden Anträge an die jeweils zuständige Behörde weiter und koordiniert das Verfahren. Kontakt: mail@ea-saar.saarland.de


EA-Saar: Gründen im Handwerk - Teil 2

In 41 zulassungspflichtigen Handwerken kann sich der Gründer nur selbstständig machen, wenn er einen entsprechenden Meistertitel vorzeigen kann. In 57 handwerksähnlichen Gewerben und in 53 zulassungsfreien Handwerken kann eine selbständige Tätigkeit ohne einen entsprechenden Meistertitel begonnen werden. Bis auf sechs Handwerke können sich erfahrene Gesellen auch in den zulassungspflichtigen Handwerken selbstständig machen („Altgesellen-Regelung“). Voraussetzung ist, dass sie sechs Jahre praktische Tätigkeit in dem erlernten Handwerk vorweisen können, davon vier Jahre in leitender Position. Ob diese Voraussetzungen erfüllt werden, sollte zu Beginn der Gründungsaktivitäten abgeklärt werden. Hilfreich sind dabei vor allem persönliche Gespräche mit der Handwerkskammer.

Der Einheitliche Ansprechpartner (EA) :
Der Einheitliche Ansprechpartner für das Saarland (EA-Saar) informiert und berät Unternehmen über Anmeldungen, behördliche Bescheinigungen und Genehmigungen. Er leitet zudem die entsprechenden Anträge an die jeweils zuständige Behörde weiter und koordiniert das Verfahren. Kontakt: mail@ea-saar.saarland.de


EA-Saar: Gründen im Handwerk - Teil 1

Mehr als zehn Jahre ist es her, dass die Handwerksordnung novelliert wurde. Seit diesem Zeitpunkt ist es leichter, sich im Handwerk selbstständig zu machen. Handwerkliche oder handwerksähnliche Tätigkeiten begründen eine Mitgliedschaft bei der Handwerkskammer. Tätigkeiten im Handel, in der Industrie und in den nichthandwerklichen Dienstleistungen führen zu einer Zugehörigkeit zur Industrie- und Handelskammer. Einige Unternehmen können dabei auch beiden Kammern angehören, weil sie sowohl nichthandwerkliche als auch handwerkliche oder handwerksähnliche Tätigkeiten ausüben. Es handelt sich dann um die sogenannten Mischbetriebe. Entscheidend für die Zuordnung ist die ausgeübte Tätigkeit.

Der Einheitliche Ansprechpartner (EA) :
Der Einheitliche Ansprechpartner für das Saarland (EA-Saar) informiert und berät Unternehmen über Anmeldungen, behördliche Bescheinigungen und Genehmigungen. Er leitet zudem die entsprechenden Anträge an die jeweils zuständige Behörde weiter und koordiniert das Verfahren. Kontakt: mail@ea-saar.saarland.de


EA-Saar: Checkliste für Unternehmensumzüge

Zieht ein Unternehmen von einem Ort zum anderen um, muss es verschiedene Formalitäten beachten:

• Anmeldung/Abmeldung/Ummeldung des Gewerbes
• Änderung der Handelsregistereintragung (sofern erforderlich)
• Informierung des Finanzamtes
• Benachrichtigung des Sozialversicherungsträgers
• Informierung der Berufsgenossenschaft
• Mitteilung an Steuerberater und Rechtsanwälte
• Benachrichtigung der Agentur für Arbeit
• Ummeldung der Kraftfahrzeuge
• Mitteilung an Banken und Versicherungen
• Informierung des Beitragsservice des öffentlich-rechtlichen Rundfunks
• Anpassung der Geschäftspapiere
• Anpassung der Homepage

Der Einheitliche Ansprechpartner (EA):
Der Einheitliche Ansprechpartner für das Saarland (EA-Saar) informiert und berät Unternehmen über Anmeldungen, behördliche Bescheinigungen und Genehmigungen. Er leitet zudem die entsprechenden Anträge an die jeweils zuständige Behörde weiter und koordiniert das Verfahren. Kontakt: mail@ea-saar.saarland.de


EA-Saar: Was ist beim Umzug von Kapitalgesellschaften zu beachten?

Bei Kapitalgesellschaften wie GmbH, UG (haftungsbeschränkt) sowie auch AG können der Sitz und die inländische Geschäftsanschrift voneinander abweichen. Im Handelsregister muss immer zwingend die inländische Geschäftsanschrift eingetragen sein. Unter dieser Anschrift müssen der Gesellschaft gegenüber Willenserklärungen abgegeben und auch Schriftstücke zugestellt werden können. Diese Anschrift muss sich nicht zwingend an dem Ort befinden, an dem die Hauptniederlassung ist bzw. betrieben wird. Deshalb muss die inländische Geschäftsanschrift auch immer aktuell sein. Ändert sie sich infolge eines Umzugs, so ist diese geänderte Anschrift in notariell beglaubigter Form beim Handelsregister zur Eintragung anzumelden. Soll nicht nur die inländische Geschäftsanschrift, sondern auch der Gesellschaftssitz geändert werden, bedarf es hierzu einer Änderung des Gesellschaftsvertrages. Anschließend muss auch dieser Sitz in beglaubigter notarieller Form beim zuständigen Registergericht angemeldet werden. Erst mit der Eintragung im neuen Handelsregister wird die Sitzverlegung rechtswirksam.

Der Einheitliche Ansprechpartner (EA):
Der Einheitliche Ansprechpartner für das Saarland (EA-Saar) informiert und berät Unternehmen über Anmeldungen, behördliche Bescheinigungen und Genehmigungen. Er leitet zudem die entsprechenden Anträge an die jeweils zuständige Behörde weiter und koordiniert das Verfahren. Kontakt: mail@ea-saar.saarland.de


EA-Saar: Was ist beim Umzug eines Handelsregister-Unternehmens zu beachten?

Für Unternehmen, die im Handelsregister eingetragen sind, ergibt sich nicht nur die Verpflichtung, das Gewerbe beim Gewerbeamt umzumelden bzw. an- und abzumelden. Vielmehr müssen auch die entsprechenden Daten, die den Sitz und die inländische Geschäftsanschrift eines Unternehmens betreffen, im Handelsregister geändert werden. Diese Änderungen müssen über den Notar vorgenommen werden. Die Daten, die geändert werden müssen, sind abhängig von der jeweiligen Rechtsform.

Der Einheitliche Ansprechpartner (EA):
Der Einheitliche Ansprechpartner für das Saarland (EA-Saar) informiert und berät Unternehmen über Anmeldungen, behördliche Bescheinigungen und Genehmigungen. Er leitet zudem die entsprechenden Anträge an die jeweils zuständige Behörde weiter und koordiniert das Verfahren. Kontakt: mail@ea-saar.saarland.de


EA-Saar: Was ist bei einem Geschäftsumzug zu beachten?

So wie die Aufnahme der Gewerbetätigkeit angezeigt werden muss, muss der Unternehmer auch den Umzug seines Gewerbes melden. Zieht er eine andere Stadt oder Gemeinde, muss er das Gewerbe zunächst am bisherigen Standort abmelden, um dann am neuen Standort beim dortigen Gewerbeamt wieder neu anzumelden. Erfolgt der Umzug innerhalb einer Gemeinde, also nur von Straße zu Straße, muss eine Ummeldung bei dem Gewerbeamt, in dessen Amtsbereich der Betrieb bislang gemeldet war, durchgeführt werden. Liegt der gewerblichen Tätigkeit nicht nur die Gewerbeanzeige, sondern auch eine spezielle Erlaubnis zugrunde, behält diese häufig bundesweit ihre Gültigkeit. Sie muss nicht mehr neu beantragt werden. Die Gewerbeämter sind auf die Mitteilungen der Gewerbetreibenden angewiesen, dass sie umgezogen sind. Diese Anzeigepflicht ist gesetzlich nach § 14 Abs. 1 Gewerbeordnung ebenso vorgegeben wie auch die Anzeigepflicht bei der Aufnahme des Gewerbes. Die Gewerbeummeldung ebenso wie die Gewerbean- und -abmeldung kann der EA-Saar für Sie übernehmen. Er leitet die entsprechend ausgefüllten Formulare an die zuständige Kommune weiter.

Der Einheitliche Ansprechpartner (EA):
Der Einheitliche Ansprechpartner für das Saarland (EA-Saar) informiert und berät Unternehmen über Anmeldungen, behördliche Bescheinigungen und Genehmigungen. Er leitet zudem die entsprechenden Anträge an die jeweils zuständige Behörde weiter und koordiniert das Verfahren. Kontakt: mail@ea-saar.saarland.de


EA-Saar: Wie erfolgt die Gewerbeanzeige?

Jeder Gewerbetreibende, der keine besondere Erlaubnis braucht, kann bei dem zuständigen Gewerbeamt vor Ort persönlich seine Gewerbeanzeige durchführen. Möglich ist aber auch eine EDV-Anmeldung. Der Antrag auf Durchführung der Gewerbeanzeige ist unter www.buergerdienste-saar.de für alle einsichtbar. Sowohl unter der Rubrik „EA-Saar“ als unter der Rubrik „Behörden“ sind die Formulare für Gewerbean-, -um- und -abmeldung eingestellt. Diese sind auszufüllen und entweder an den EA-Saar oder an das örtliche Gewerbeamt zu senden. Dieses setzt sich dann mit dem Anzeigenden in Verbindung.

Der Einheitliche Ansprechpartner (EA) :
Der Einheitliche Ansprechpartner für das Saarland (EA-Saar) informiert und berät Unternehmen über Anmeldungen, behördliche Bescheinigungen und Genehmigungen. Er leitet zudem die entsprechenden Anträge an die jeweils zuständige Behörde weiter und koordiniert das Verfahren. Kontakt: mail@ea-saar.saarland.de


EA-Saar: Wer meldet ein Gewerbe an?

Nur derjenige Unternehmer, der Gewerbetreibender ist, muss seinen Gewerbebetrieb auch anmelden. Im Unterschied hierzu sind die Freiberufler zu sehen. Freiberufler brauchen keine Gewerbemeldung durchzuführen, sondern werden über das örtlich zuständige Finanzamt als Freiberufler geführt. Wichtige Informationen, wann eine Tätigkeit als gewerbliche oder als freiberufliche einzustufen ist, gibt das Infoblatt R41 „Freiberufler oder Gewerbetreibender“ das unter www.saarland.ihk.de, Kennzahl 43, eingestellt ist.

Der Einheitliche Ansprechpartner (EA):
Der Einheitliche Ansprechpartner für das Saarland (EA-Saar) informiert und berät Unternehmen über Anmeldungen, behördliche Bescheinigungen und Genehmigungen. Er leitet zudem die entsprechenden Anträge an die jeweils zuständige Behörde weiter und koordiniert das Verfahren. Kontakt: mail@ea-saar.saarland.de


EA-Saar: Wann braucht ein Gewerbe eine besondere Erlaubnis?

Aufgrund der in Deutschland geltenden Gewerbefreiheit bedürfen die meisten Gewerbe keiner besonderen Erlaubnis. Es gibt einige Gewerbearten, für die eine einfache Anzeige nicht ausreicht. Vielmehr muss die besondere Erlaubnis beantragt und auch erhalten werden, bevor eine Gewerbeanzeige durchgeführt werden kann. Hierzu zählen z. B. die Makler, die Bauträgertätigkeit, die Versicherungsvermittler und -berater, Finanzanlagenvermittler, Betreiber von Gaststätten, Bewachungsgewerbe. Für den Handwerksbereich gibt es ebenfalls eine Vielzahl von Gewerbearten, die nur mit einer entsprechenden Genehmigung bzw. Zulassung der Handwerkskammer ihre Tätigkeit aufnehmen dürfen. Umfassende Informationen enthält das Portal www.buergerdienste-saar.de. In das Suchfeld einfach das künftige Gewerbe eingeben und es werden alle relevanten Informationen angezeigt.

Der Einheitliche Ansprechpartner (EA) :
Der Einheitliche Ansprechpartner für das Saarland (EA-Saar) informiert und berät Unternehmen über Anmeldungen, behördliche Bescheinigungen und Genehmigungen. Er leitet zudem die entsprechenden Anträge an die jeweils zuständige Behörde weiter und koordiniert das Verfahren. Kontakt: mail@ea-saar.saarland.de


EA-Saar: So melden Sie Ihr Gewerbe an

Grundsätzlich gilt in Deutschland die Gewerbefreiheit. Jeder kann deshalb ein Gewerbe betreiben und sich gewerblich niederlassen. Im Normalfall genügt hierfür die Anzeige des betriebenen Gewerbes nach § 14 Gewerbeordnung. Eine spezielle Erlaubnis oder Zulassung ist nur in Ausnahmefällen erforderlich, z. B. im IHK-Bereich für Versicherungsvermittler, Immobilienmakler, Finanzanlagenvermittler oder neu seit März dieses Jahres auch für Immobiliardarlehensvermittler. Im Bereich des Handwerks gibt es eine Reihe von Handwerken, die nur nach Eintragung in die Handwerksrolle ausgeübt werden dürfen. Für die alleinige Gewerbeanzeige können Sie den EA-Saar einbinden. Wir sind Ihnen gerne bei der Anmeldung behilflich und leiten Ihre Anmeldung an das örtlich zu-ständige Gewerbeamt weiter.

Der Einheitliche Ansprechpartner (EA):
Der Einheitliche Ansprechpartner für das Saarland (EA-Saar) informiert und berät Unternehmen über Anmeldungen, behördliche Bescheinigungen und Genehmigungen. Er leitet zudem die entsprechenden Anträge an die jeweils zuständige Behörde weiter und koordiniert das Verfahren. Kontakt: mail@ea-saar.saarland.de


EA-Saar und Durchführung von Erhebungen in Schulen

Zweck wissenschaftlicher Forschung dienen, nur mit Genehmigung des Ministeriums für Bildung und Kultur erhoben werden. Der Antrag auf Genehmigung ist mindestens zwei Monate vor Beginn der beabsichtigten Erhebungen schriftlich zu stellen. Dem Antrag müssen eine Fülle von Unterlagen beigefügt werden, die in § 2 der Verordnung über die Durchführung von Erhebungen zum Zwecke wissenschaftlicher Forschungen in Schulen beigefügt sein. Diese Antragsunterlagen können über den Einheitlichen Ansprechpartner eingereicht werden. Dieser leitet die Antragsunterlagen an das zuständige Ministerium weiter, das dann über die Erteilung der Genehmigung entscheidet. Rechtsgrundlage hierfür ist § 3 der SchulErhVsl, zuletzt geändert durch die Verordnung vom 2. Dezember 2015.

Der Einheitliche Ansprechpartner (EA):
Der Einheitliche Ansprechpartner für das Saarland (EA-Saar) informiert und berät Unternehmen über Anmeldungen, behördliche Bescheinigungen und Genehmigungen. Er leitet zudem die entsprechenden Anträge an die jeweils zuständige Behörde weiter und koordiniert das Verfahren. Kontakt: mail@ea-saar.saarland.de


EA-Saar und Gesundheits- und Altenpflegeberufe

Gesundheits- und Altenpflegefachberufe unterliegen einer gesetzlichen Ausbildungsregelung. Absolvieren diese Fachkräfte eine Weiterbildung und möchten eine entsprechende Weiterbildungsbezeichnung führen, müssen sie ein entsprechendes Verfahren bei dem Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie durchlaufen. Dieses Verfahren kann über den EA-Saar in die Wege geleitet werden. Rechtsgrundlage hierfür ist das Gesetz über die Weiterbildung in den Gesundheits- und Altenpflegefachberufen und die Ausübung des Berufs der Hebamme und des Entbindungspflegers.

Der Einheitliche Ansprechpartner (EA):
Der Einheitliche Ansprechpartner für das Saarland (EA-Saar) informiert und berät Unternehmen über Anmeldungen, behördliche Bescheinigungen und Genehmigungen. Er leitet zudem die entsprechenden Anträge an die jeweils zuständige Behörde weiter und koordiniert das Verfahren. Kontakt: mail@ea-saar.saarland.de


EA-Saar und die Verordnung über Heizkostenabrechnung

Die Heizkostenverordnung regelt die Abrechnung über Heizkosten und Warmwasserverbrauch im Miet- und im Wohnungseigentümerverhältnis. Der anteilige Verbrauch in Gebäuden ist nach dieser Rechtsgrundlage mit geeigneten Geräten zu ermitteln. Es dürfen dabei nur solche Ausstattungen verwendet werden, die von Sachverständigen überprüft und bestätigt wurden, dass sie den anerkannten Regeln der Technik entsprechen. Solche sachverständige Stellen werden im Saarland durch das Landesamt für Umwelt und Arbeitsschutz benannt. Dieses Verfahren kann über den EA-Saar eingeleitet werden. Rechtsgrundlage hierfür ist § 2 des Gesetzes Nr. 1778 über Zuständigkeiten nach § 5 Abs. 1 Satz 3 der Verordnung über Heizkostenabrechnung. 

Der Einheitliche Ansprechpartner (EA):
Der Einheitliche Ansprechpartner für das Saarland (EA-Saar) informiert und berät Unternehmen über Anmeldungen, behördliche Bescheinigungen und Genehmigungen. Er leitet zudem die entsprechenden Anträge an die jeweils zuständige Behörde weiter und koordiniert das Verfahren. Kontakt: mail@ea-saar.saarland.de


EA-Saar und die Anerkennung als Markscheider

Der Markscheider ist ein Vermessungsingenieur, der im Bergwerk tätig wird. Dazu braucht er eine staatliche Ausbildung sowie eine Anerkennung, die im Saarland durch das Oberbergamt des Saarlandes www.saarland.de/7809.htm ausgesprochen wird. Zur Einleitung dieses Verfahrens kann der EA-Saar eingesetzt werden. Rechtsgrundlage hierfür ist das Markscheidergesetz.

Der Einheitliche Ansprechpartner (EA):
Der Einheitliche Ansprechpartner für das Saarland (EA-Saar) informiert und berät Unternehmen über Anmeldungen, behördliche Bescheinigungen und Genehmigungen. Er leitet zudem die entsprechenden Anträge an die jeweils zuständige Behörde weiter und koordiniert das Verfahren. Kontakt: mail@ea-saar.saarland.de


EA-Saar für das Bestattungsgewerbe

Feuerbestattungsanlagen dürfen nur mit Genehmigung des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie betrieben werden. Um das Genehmigungsverfahren in die Wege zu leiten, kann nach § 52 a des Bestattungsgesetzes das Verfahren über den EA-Saar abgewickelt werden. Das Bestattungsgesetz gibt sowohl spezielle als auch allgemeine Erfordernisse vor, die von den Betreibern der Feuerbestattungsanlage eingehalten werden müssen. Rechtsgrundlage hierfür ist das Bestattungsgesetz.

Der Einheitliche Ansprechpartner (EA):
Der Einheitliche Ansprechpartner für das Saarland (EA-Saar) informiert und berät Unternehmen über Anmeldungen, behördliche Bescheinigungen und Genehmigungen. Er leitet zudem die entsprechenden Anträge an die jeweils zuständige Behörde weiter und koordiniert das Verfahren. Kontakt: mail@ea-saar.saarland.de


EA-Saar für Dolmetscher und Übersetzer

Dolmetscher und Übersetzer, die bei Gerichten oder Notaren eingebunden werden wollen, brauchen eine Allgemeine Vereidigung durch den Präsidenten des Landgerichts Saarbrücken. Erst nach dieser Vereidigung werden sie in die Dolmetscher- und Übersetzerdatenbank unter www.justiz-dolmetscher.de eingetragen. Für die Abwicklung dieser allgemeinen Vereidigung sowie für den Eintrag in die Dolmetscher- und Übersetzerdatenbank können Interessierte den EA-Saar einschalten. Rechtsgrundlage für dieses Vor-gehen ist das Saarländische Ausführungsgesetz zum Gerichtsverfassungsgesetz (SAGGVG).

Der Einheitliche Ansprechpartner (EA):
Der Einheitliche Ansprechpartner für das Saarland (EA-Saar) informiert und berät Unternehmen über Anmeldungen, behördliche Bescheinigungen und Genehmigungen. Er leitet zudem die entsprechenden Anträge an die jeweils zuständige Behörde weiter und koordiniert das Verfahren. Kontakt: mail@ea-saar.saarland.de


EA-Saar für Gastronomen

Für saarländische Gastronomen und solche, die im Saarland einen Gastronomiebetrieb eröffnen wollen, hält der EA-Saar eine spezielle Dienstleistung bereit. Er kann deren Gewerbeanzeigen entgegennehmen und zusätzlich bei Alkoholausschank auch die Unterlagen für die Zulässigkeitsprüfung der Gastwirte an die zuständige Kommune weiterleiten. Ist ein dauernder Gaststättenbetrieb geplant, so muss die Gewerbeanzeige spätestens vier Wochen vor Inbetriebnahme erfolgen. Rechtsgrundlage hierfür ist das Saarländische Gaststättengesetz. Weitere Informationen zum EA für Gastronomen finden Sie auf der Homepage der IHK Saarland unter www.saarland.ihk.de, Kennzahl 1638.

Der Einheitliche Ansprechpartner (EA):
Der Einheitliche Ansprechpartner für das Saarland (EA-Saar) informiert und berät Unternehmen über Anmeldungen, behördliche Bescheinigungen und Genehmigungen. Er leitet zudem die entsprechenden Anträge an die jeweils zuständige Behörde weiter und koordiniert das Verfahren. Kontakt: mail@ea-saar.saarland.de


EA-Saar: Aufgabenkatalog des EA-Saar

Der EA-Saar erfüllt eine Vielzahl von Aufgaben und Funktionen:

• Zentrale Auflaufstelle für alle Fragen rund um Dienstleistung und Berufsanerkennung
• Auskünfte zu erforderlichen Bescheinigungen, Erlaubnissen und Genehmigungen
• Ermittlung der jeweils zuständigen Stellen
• Vermittlung des Kontakts zu den zuständigen Stellen
• Koordination und Vermittlung der Verfahren zwischen dem Antragsteller und den jeweiligen saarländischen zuständigen Stellen
• Formale Vollständigkeitsüberprüfung der eingehenden Anträge im Sinne der EU-Dienstleistungsrichtlinie
• Weitergabe der Anträge an die zuständigen Stellen

Hierdurch unterstützen wir Sie bei der Abwicklung von Verwaltungsverfahren und der dazugehörigen Formalitäten.

Der Einheitliche Ansprechpartner (EA):
Der Einheitliche Ansprechpartner für das Saarland (EA-Saar) informiert und berät Unternehmen über Anmeldungen, behördliche Bescheinigungen und Genehmigungen. Er leitet zudem die entsprechenden Anträge an die jeweils zuständige Behörde weiter und koordiniert das Verfahren. Kontakt: mail@ea-saar.saarland.de


EA-Saar: Was ist der Einheitliche Ansprechpartner?

Der Einheitliche Ansprechpartner wurde aufgrund der EU-Dienstleistungsrichtlinie im Jahre 2009 eingerichtet. Ziel des Einheitlichen Ansprechpartners ist es, bürokratische Hürden bei der Aufnahme oder Ausübung einer Dienstleistungstätigkeit abzubauen. Der Einheitliche Ansprechpartner gibt jedem Ratsuchenden individuelle Unterstützung mit leicht zugänglichen und verständlichen Informationen und ist bei den Verfahrensabwicklungen im Gewerberechtsbereich behilflich. Die Einheitlichen Ansprechpartner wurden in Deutschland durch die einzelnen Bundesländer eingerichtet. Das Saarland hat sich für die Träger IHK Saarland, Handwerkskammer des Saarlandes, Ingenieurkammer des Saarlandes, Architektenkammer des Saarlandes, Steuerberaterkammer Saarland, Rechtsanwaltskammer des Saarlandes sowie die Tierärztekamme des Saarlandes entschieden.

Alle diese Träger handeln durch ihre Gemeinsame Geschäftsstelle mit den Standorten IHK Saarland und HWK Saarland. Die Geschäftsstelle steht allen Gewerbetreibenden, die im Saarland eine gewerbliche Tätigkeit auf Dauer oder vorübergehend aufnehmen wollen, für eine persönliche, telefonische oder auch schriftliche Kontaktaufnahme zur Verfügung. Unsere Kontaktdaten sind: mail@ea-saar.saarland.de, Standort IHK: Telefon: 0681/9520-600, Fax: 0681/9520-9601, Standort HWK: Telefon: 0681/5809-105, Fax: 0681/5809-222-105.


EA-Saar: Aufgabenkatalog des EA-Saar

Der EA-Saar erfüllt eine Vielzahl von Aufgaben und Funktionen:

  • Zentrale Auflaufstelle für alle Fragen rund um Dienstleistung und Berufsanerkennung
  • Auskünfte zu erforderlichen Bescheinigungen, Erlaubnissen und Genehmigungen
  • Ermittlung der jeweils zuständigen Stellen
  • Vermittlung des Kontakts zu den zuständigen Stellen
  • Koordination und Vermittlung der Verfahren zwischen dem Antragsteller und den jeweiligen saarländischen zuständigen Stellen
  • Formale Vollständigkeitsüberprüfung der eingehenden Anträge im Sinne der EU-Dienstleistungsrichtlinie
  • Weitergabe der Anträge an die zuständigen Stellen

Hierdurch unterstützen wir Sie bei der Abwicklung von Verwaltungsverfahren und der dazugehörigen Formalitäten.

Der Einheitliche Ansprechpartner (EA): Der Einheitliche Ansprechpartner für das Saarland (EA-Saar) informiert und berät Unternehmen über Anmeldungen, behördliche Bescheinigungen und Genehmigungen. Er leitet zudem die entsprechenden Anträge an die jeweils zuständige Behörde weiter und koordiniert das Verfahren. Kontakt: mail@ea-saar.saarland.de


EA-Saar: Europäischer Berufsausweis (EBA) für Immobilienmakler

Der Europäische Berufsausweis ist der elektronische Nachweis für saarländische Immobilienmakler, dass er alle Verwaltungskontrollen in Deutschland durchgeführt hat und dass seine Berufsqualifikation im Aufnahmeland anerkannt wird bzw., dass er die Voraussetzungen erfüllt, um vorübergehend im europäischen Ausland seine Dienstleistung als Immobilienmakler anzuerkennen. Der Europäische Berufsausweis wird im Saarland durch die Landkreise und die kreisfreien Städte ausgestellt. Eine Liste für Immobilienmakler mit den zuständigen Stellen finden Sie auf http://www.saarland.ihk.de/ unter der Kennzahl 2016.

Der Einheitliche Ansprechpartner (EA): Der Einheitliche Ansprechpartner für das Saarland (EA-Saar) informiert und berät Unternehmen über Anmeldungen, behördliche Bescheinigungen und Genehmigungen. Er leitet zudem die entsprechenden Anträge an die jeweils zuständige Behörde weiter und koordiniert das Verfahren. Kontakt: mail@ea-saar.saarland.de


EA-Saar: Europäischer Berufsausweis (EBA) für Bergführer

Ausländische Berg- und Skiführer, die ihre Berufsqualifikation außerhalb Bayerns erworben haben und in Bayern ihren Beruf ausüben möchten, brauchen einen Europäischen Berufsausweis. Wie das Verfahren funktioniert und welche Unterlagen hierfür nachgewiesen werden müssen, sind auf der Seite der IHK Saarland (www.saarland.ihk.de) unter der Kennzahl 2012 nachzulesen.

Der Einheitliche Ansprechpartner (EA): Der Einheitliche Ansprechpartner für das Saarland (EA-Saar) informiert und berät Unternehmen über Anmeldungen, behördliche Bescheinigungen und Genehmigungen. Er leitet zudem die entsprechenden Anträge an die jeweils zuständige Behörde weiter und koordiniert das Verfahren. Kontakt: mail@ea-saar.saarland.de


EA-Saar: Europäischer Berufsausweis (EBA) für Physiotherapeuten

Ausländische Physiotherapeuten, die ihre Berufsqualifikation innerhalb der EU und außerhalb von Deutschland erworben haben und im Saarland ihren Beruf ausüben möchten, brauchen einen Europäischen Berufsausweis. Für Physiotherapeuten ist im Saarland die zuständige Stelle das Landesamt für Soziales, Zentralstelle für Gesundheitsberufe. Kontaktdaten sind: Zentralstelle für Gesundheitsberufe, Hochstr. 67, 66115 Saarbrücken. Die Gebührenhöhe für die Ausstellung des Europäischen Berufsausweises ist bei dieser Stelle nachzufragen. Allgemeine Informationen zum Europäischen Berufsausweis sind auf der Homepage der IHK Saarland (www.saarland.ihk.de) unter der Kennzahl 2012 einzusehen.

Der Einheitliche Ansprechpartner (EA): Der Einheitliche Ansprechpartner für das Saarland (EA-Saar) informiert und berät Unternehmen über Anmeldungen, behördliche Bescheinigungen und Genehmigungen. Er leitet zudem die entsprechenden Anträge an die jeweils zuständige Behörde weiter und koordiniert das Verfahren. Kontakt: mail@ea-saar.saarland.de


EA-Saar: Europäischer Berufsausweis für Apotheker

Ausländische Apotheker, die ihre Berufsqualifikation innerhalb der EU und außerhalb von Deutschland erworben haben und im Saarland ihren Beruf ausüben möchten, brauchen einen Europäischen Berufsausweis. Für Apotheker ist im Saarland die zuständige Stelle die Apothekerkammer des Saarlandes, Zähringerstraße 5, 66119 Saarbrücken. Die Gebührenhöhe für die Ausstellung des Europäischen Berufsausweises ist bei dieser Stelle nachzufragen. Allgemeine Informationen zum Europäischen Berufsausweis sind auf der Homepage der IHK Saarland (www.saarland.ihk.de) unter der Kennzahl 2012 einzusehen.

Der Einheitliche Ansprechpartner (EA): Der Einheitliche Ansprechpartner für das Saarland (EA-Saar) informiert und berät Unternehmen über Anmeldungen, behördliche Bescheinigungen und Genehmigungen. Er leitet zudem die entsprechenden Anträge an die jeweils zuständige Behörde weiter und koordiniert das Verfahren. Kontakt: mail@ea-saar.saarland.de


EA-Saar: Europäischer Berufsausweis (EBA) für Krankenschwestern und Krankenpfleger für allgemeine Pflege

Ausländische Krankenschwestern und Krankenpfleger für allgemeine Pflege, die ihre Berufsqualifikation innerhalb der EU und außerhalb von Deutschland erworben haben und im Saarland ihren Beruf ausüben möchten, brauchen einen Europäischen Berufsausweis. Für Krankenschwestern und Krankenpfleger für allgemeine Pflege ist im Saarland die zuständige Stelle das Landesamt für Soziales, Zentralstelle für Gesundheitsberufe. Kontaktdaten sind: Zentralstelle  für Gesundheitsberufe, Hochstr. 67, 66115 Saarbrücken. Die Gebührenhöhe für die Ausstellung des Europäischen Berufsausweises ist bei dieser Stelle nachzufragen. Allgemeine Informationen zum Europäischen Berufsausweis sind auf der Homepage der IHK Saarland (www.saarland.ihk.de) unter der Kennzahl 2012 einzusehen.

Der Einheitliche Ansprechpartner (EA): Der Einheitliche Ansprechpartner für das Saarland (EA-Saar) informiert und berät Unternehmen über Anmeldungen, behördliche Bescheinigungen und Genehmigungen. Er leitet zudem die entsprechenden Anträge an die jeweils zuständige Behörde weiter und koordiniert das Verfahren. Kontakt: mail@ea-saar.saarland.de


EA-Saar: Europäischer Berufsausweis (EBA): Wer kann ihn nutzen?

Berufstätige, die ihren Beruf in einem anderen Mitgliedsstaat nachgehen möchten, können den EBA nutzen. Mit Hilfe des EBA kann jeder Berufstätige rasch und problemlos überprüfen lassen, ob seine in einem anderen Land erworbenen Qualifikationen anerkannt werden. Mehr Informationen finden Sie bei http://www.saarland.ihk.de/ unter der Kennzahl 2012.

Der Einheitliche Ansprechpartner (EA): Der Einheitliche Ansprechpartner für das Saarland (EA-Saar) informiert und berät Unternehmen über Anmeldungen, behördliche Bescheinigungen und Genehmigungen. Er leitet zudem die entsprechenden Anträge an die jeweils zuständige Behörde weiter und koordiniert das Verfahren. Kontakt: mail@ea-saar.saarland.de


EA-Saar: Berufsanerkennung im Saarland

Das IQ-Netzwerk Saarland http://www.netzwerk-iq.saarland/bietet Anerkennungs- und Qualifizierungsberatung für Ratsuchende mit ausländischen Qualifikationen sowie bedarfsorientierte Anpassungsqualifizierungen. Das IQ-Netzwerk Saarland hat in seiner Leitlinie für eine flächendeckende Anerkennungsberatung im Saarland Informationen zur Anerkennung von im Ausland erworbenen Berufs- und Bildungsabschlüssen, insbesondere zu landesrechtlich durchzuführenden Verfahren und zuständigen Stellen zusammengetragen. Diese sind einsehbar unter www.saar-is.de/fileadmin/saaris/medien/PDF_Sonstiges/Leitlinie_Kapitel_2_.pdf.

Der Einheitliche Ansprechpartner (EA): Der Einheitliche Ansprechpartner für das Saarland (EA-Saar) informiert und berät Unternehmen über Anmeldungen, behördliche Bescheinigungen und Genehmigungen. Er leitet zudem die entsprechenden Anträge an die jeweils zuständige Behörde weiter und koordiniert das Verfahren. Kontakt: mail@ea-saar.saarland.de


EA-Saar: Voraussetzungen für ein Anerkennungsverfahren

Damit ein ausländischer Berufsabschluss anerkannt werden kann, muss eine abgeschlossene Berufsausbildung nachgewiesen werden. Die deutsche Staatsbürgerschaft oder ein Aufenthaltstitel für Deutschland sind für die Anerkennung der beruflichen Qualifikation nicht erforderlich. Aber: Der Antragsteller muss in Deutschland arbeiten wollen. Er selbst muss noch nicht in Deutschland leben, sondern kann seinen Antrag bereits vor der Anreise vom Ausland aus stellen. Er sollte jedoch vor einem Anerkennungsverfahren klären, ob er überhaupt in Deutschland die erforderliche Arbeitserlaubnis hat. Informationen rund um das Anerkennungsverfahren sind einsehbar unter http://www.anerkennung-in-deutschland.de/. Informationen zum Aufenthaltsrecht finden Sie auf der Homepage der IHK Saarland auf http://www.saarland.ihk.de/unter der Kennzahl 1980.

Der Einheitliche Ansprechpartner (EA): Der Einheitliche Ansprechpartner für das Saarland (EA-Saar) informiert und berät Unternehmen über Anmeldungen, behördliche Bescheinigungen und Genehmigungen. Er leitet zudem die entsprechenden Anträge an die jeweils zuständige Behörde weiter und koordiniert das Verfahren. Kontakt: mail@ea-saar.saarland.de


EA-Saar und Berufsanerkennung

Wer seinen beruflichen Abschluss im Ausland erworben hat und in Deutschland in seinem Beruf arbeiten will, muss sich seinen ausländischen Berufsabschluss anerkennen lassen. Im Anerkennungsverfahren überprüft die zuständige Stelle, ob der ausländische Berufsabschluss mit einem deutschen Abschluss gleichwertig ist. Die Überprüfung der Gleichwertigkeit erfolgt auf Basis festgelegter formaler Kriterien, wie z. B. Inhalt und Dauer der Ausbildung. Auch die einschlägige Berufserfahrung wird dabei berücksichtigt. Der EA-Saar informiert über über www.hwk-saarland.de/beratung/einheitlicher_ansprechpartner/berufsanerkennung_in_deutschland.html, http://www.saarland.de/137273.htm sowie http://www.saarland.ihk.de/, Kennzahl 2009, über die Berufsanerkennung in Deutschland.

Der Einheitliche Ansprechpartner (EA): Der Einheitliche Ansprechpartner für das Saarland (EA-Saar) informiert und berät Unternehmen über Anmeldungen, behördliche Bescheinigungen und Genehmigungen. Er leitet zudem die entsprechenden Anträge an die jeweils zuständige Behörde weiter und koordiniert das Verfahren. Kontakt: mail@ea-saar.saarland.de


EA-Saar: Auf ein Neues!

Der EA-Saar wurde im abgelaufenen Jahr 2015 mehr als 500-mal in Anspruch genommen und konnte damit die Zahlen seiner Inanspruchnahme erneut steigern. Über den EA-Saar können sich Unternehmer aus ganz Deutschland und Europa über die Aufnahme ihrer Unternehmenstätigkeit im Saarland informieren und beraten lassen. Auch zu den Modalitäten, die bei der Durchführung des Gewerbes zu beachten sind, kann der EA-Saar beraten. All diese Leistungen erbringt der EA-Saar im Jahr 2016, ebenso wie in den vorhergehenden Jahren, ohne hierfür eine zusätzliche Gebühr zu erheben. Der EA-Saar ist für interessierte Unternehmen persönlich, telefonisch wie auch elektronisch erreichbar. Der Schwerpunkt der Kontaktaufnahme lag in den letzten Jahren auf dem telefonischen bzw. brieflichen Kontakt. Der EA-Saar ist zu erreichen unter www.saarland.de/einheitlicher_ansprechpartner.htm oder über die Seiten der IHK Saarland unter http://www.saarland.ihk.de/, Kennzahl 1408, bzw. der HWK Saarland unter http://www.hwk-saarland.de/, die beide die Gemeinsame Geschäftsstelle des EA-Saar bilden.

Der Einheitliche Ansprechpartner (EA): Der Einheitliche Ansprechpartner für das Saarland (EA-Saar) informiert und berät Unternehmen über Anmeldungen, behördliche Bescheinigungen und Genehmigungen. Er leitet zudem die entsprechenden Anträge an die jeweils zuständige Behörde weiter und koordiniert das Verfahren. Kontakt: mail@ea-saar.saarland.de


EA-Saar: Gewerbeausübung durch Nicht-EU-Ausländer

Möchte ein Unternehmer aus einem Nicht-EU-Land, also aus einem Drittstaat, ein Unternehmen in Deutschland gründen oder eine Zweigniederlassung eröffnen, müssen zunächst die aufenthaltsrechtlichen Fragen geklärt werden. Aufnahme und Ausübung einer selbstständigen Erwerbstätigkeit ist nämlich grundsätzlich nur mit einem entsprechenden Aufenthaltstitel möglich, der auch die Ausübung dieser Tätigkeit gestattet. Die künftigen Unternehmen brauchen ein entsprechendes Einreisevisum bzw. eine Aufenthaltserlaubnis. Mehr Informationen hierzu sind auf der Seite http://www.saarland.ihk.de/, Kennzahl 1812, angeführt. Die entsprechenden Anträge für die Erteilung einer Erlaubnis sind eingestellt unter http://www.buergerdienste-saar.de/, Themenbereich „Ausländische Mitbürger“, Stichwort „Ausländer in Deutschland“.

Der Einheitliche Ansprechpartner (EA): Der Einheitliche Ansprechpartner für das Saarland (EA-Saar) informiert und berät Unternehmen über Anmeldungen, behördliche Bescheinigungen und Genehmigungen. Er leitet zudem die entsprechenden Anträge an die jeweils zuständige Behörde weiter und koordiniert das Verfahren. Kontakt: mail@ea-saar.saarland.de


EA-Saar: Gewerbeanzeige durch EU-Ausländer

Für EU-Ausländer gilt die Niederlassungs- und Dienstleistungsfreiheit. Sie genießen deshalb dieselbe Gewerbefreiheit, bzw. mit den Ausnahmen der Gewerbeerlaubnis, wie auch Deutsche. Sie brauchen weder einen Aufenthaltstitel noch eine Ausübungsberechtigung vorzuzeigen.

Der Einheitliche Ansprechpartner (EA): Der Einheitliche Ansprechpartner für das Saarland (EA-Saar) informiert und berät Unternehmen über Anmeldungen, behördliche Bescheinigungen und Genehmigungen. Er leitet zudem die entsprechenden Anträge an die jeweils zuständige Behörde weiter und koordiniert das Verfahren. Kontakt: mail@ea-saar.saarland.de

 


EA-Saar: Stehendes oder Reisegewerbe?

Eine Gewerbeanzeige ist grundsätzlich erforderlich, wenn die gewerbliche Tätigkeit von einer stehenden gewerblichen Niederlassung aus betrieben wird. Es kann sich dabei um ein Geschäft, um einen Laden oder um einen ortsfesten Verkaufsstand handeln. Im Unterschied dazu braucht der Gewerbetreibende als Reisegewerbe eine spezielle Reisegewerbekarte. Hierunter fallen Vertreter an der Haustür, Straßenhändler oder Standinhaber. Sowohl die Gewerbeanzeige wie auch die Reisegewerbekarte kann über den EA-Saar beantragt werden.

Der Einheitliche Ansprechpartner (EA): Der Einheitliche Ansprechpartner für das Saarland (EA-Saar) informiert und berät Unternehmen über Anmeldungen, behördliche Bescheinigungen und Genehmigungen. Er leitet zudem die entsprechenden Anträge an die jeweils zuständige Behörde weiter und koordiniert das Verfahren. Kontakt: mail@ea-saar.saarland.de


EA-Saar: Wann braucht ein Gewerbe eine besondere Erlaubnis?

Aufgrund der in Deutschland geltenden Gewerbefreiheit bedürfen die meisten Gewerbe keiner besonderen Erlaubnis. Es gibt einige Gewerbearten, für die eine einfache Anzeige nicht ausreicht. Vielmehr muss die besondere Erlaubnis beantragt und auch erhalten werden, bevor eine Gewerbeanzeige durchgeführt werden kann. Hierzu zählen z. B. die Makler, die Bauträgertätigkeit, die Versicherungsvermittler und -berater, Finanzanlagenvermittler, Betreiber von Gaststätten, Bewachungsgewerbe. Für den Handwerksbereich gibt es ebenfalls eine Vielzahl von Gewerbearten, die nur mit einer entsprechenden Genehmigung bzw. Zulassung der Handwerkskammer ihre Tätigkeit aufnehmen dürfen. Umfassende Informationen enthält http://www.buergerdienste-saar.de/ unter dem Themenbereich „Wirtschaft & Gewerbe“.

Der Einheitliche Ansprechpartner (EA): Der Einheitliche Ansprechpartner für das Saarland (EA-Saar) informiert und berät Unternehmen über Anmeldungen, behördliche Bescheinigungen und Genehmigungen. Er leitet zudem die entsprechenden Anträge an die jeweils zuständige Behörde weiter und koordiniert das Verfahren. Kontakt: mail@ea-saar.saarland.de

 


EA-Saar: Wie erfolgt die Gewerbeanzeige?

Jeder Gewerbetreibende, der keine besondere Erlaubnis braucht, kann bei dem zuständigen Gewerbeamt vor Ort persönlich seine Gewerbeanzeige durchführen. Möglich ist aber auch eine EDV-Anmeldung. Der Antrag auf Durchführung der Gewerbeanzeige ist unter http://www.buergerdienste-saar.de für alle einsichtbar. Sowohl unter der Rubrik „EA-Saar“ als unter der Rubrik „Behörden“ sind die Formulare für Gewerbean-, -um- und -abmeldung eingestellt. Diese sind auszufüllen und entweder an den EA-Saar oder an das örtliche Gewerbeamt zu senden. Dieses setzt sich dann mit dem Anzeigenden in Verbindung.

Der Einheitliche Ansprechpartner (EA): Der Einheitliche Ansprechpartner für das Saarland (EA-Saar) informiert und berät Unternehmen über Anmeldungen, behördliche Bescheinigungen und Genehmigungen. Er leitet zudem die entsprechenden Anträge an die jeweils zuständige Behörde weiter und koordiniert das Verfahren. Kontakt: mail@ea-saar.saarland.de


EA-Saar: Wer meldet ein Gewerbe an?

Nur derjenige Unternehmer, der Gewerbetreibender ist, muss seinen Gewerbebetrieb auch anmelden. Im Unterschied hierzu sind die Freiberufler zu sehen. Freiberufler brauchen keine Gewerbemeldung durchzuführen, sondern werden über das örtlich zuständige Finanzamt als Freiberufler geführt. Wichtige Informationen, wann eine Tätigkeit als gewerbliche oder als freiberufliche einzustufen ist, gibt das Infoblatt R41 „Freiberufler oder Gewerbetreibender“ das unter http://www.saarland.ihk.de/, Kennzahl 43, eingestellt ist.

Der Einheitliche Ansprechpartner (EA): Der Einheitliche Ansprechpartner für das Saarland (EA-Saar) informiert und berät Unternehmen über Anmeldungen, behördliche Bescheinigungen und Genehmigungen. Er leitet zudem die entsprechenden Anträge an die jeweils zuständige Behörde weiter und koordiniert das Verfahren. Kontakt: mail@ea-saar.saarland.de


EA-Saar: So melden Sie Ihr Gewerbe an

 In Deutschland gilt grundsätzlich Gewerbefreiheit. Es ist deshalb grundsätzlich jedem gestattet, sich gewerblich niederzulassen und ein Gewerbe zu betreiben. Dafür bedarf es in der Regel nur einer Gewerbeanzeige. Eine Gewerbeerlaubnis ist nur in Ausnahmefällen erforderlich, wie z. B. im Handwerk. Für die Gewerbeanzeige können Sie das örtlich zuständige Gewerbeamt oder den EA-Saar kontaktieren.

Der Einheitliche Ansprechpartner (EA): Der Einheitliche Ansprechpartner für das Saarland (EA-Saar) informiert und berät Unternehmen über Anmeldungen, behördliche Bescheinigungen und Genehmigungen. Er leitet zudem die entsprechenden Anträge an die jeweils zuständige Behörde weiter und koordiniert das Verfahren. Kontakt: mail@ea-saar.saarland.de